Swedenborg und die Künste

Die erste internationale Tagung, die sich dem Einfluss von Swedenborgs Schriften auf die Künste widmete, fand vom 6. bis 9. Juni 2017 am Bryn Athyn College in Bryn Athyn, Pennsylvania, statt. Mehr als 25 Wissenschaftler aus zehn verschiedenen Ländern präsentierten und diskutierten Swedenborgs Einfluss auf Literatur, Malerei, Architektur, Musik und andere Kunstformen.

Die Konferenz bot u.a. qualifizierte Überblicke über zentrale Themen von  vier prominenten Wissenschaftlern:

  1. Dr. Wouter Hanegraaff von der Universität von Amsterdam erkundete das Thema »Imagining Swedenborg’s Heaven«.
  2. Dr. Linda Dalrymple Henderson von der University of Texas Austin präsentierte »Swedenborg and the Arts in Later 19th / Early 20th Century Contexts«.
  3. Dr. Massimo Introvigne vom Zentrum für Studien über neue Religionen (CESNUR) an der Universität von Turin sprach über »Concentric Circles« des künstlerischen Einflusses.
  4. Homero Aridjis, der weithin als einer der größten lebenden Dichter und Schriftsteller Mexikos gilt, sprach über »A Time of Angels: How I Met Swedenborg and How He Has Inspired My Work«

Hier können Sie das Tagungs-Programm einsehen.

Sehen Sie hier das Video mit dem Beitrag von Dr. Wouter Hanegraaff. Die Playlist „Swedenborg & Arts 2017“ (icon links oben anklicken) enthält alle 31 Beiträge dieser Tagung.

Swedenborg-Symposium 2010

2006 beschloss die Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen (UNESCO), Emanuel Swedenborgs Schriften als Teil des »Weltkulturerbes« zu archivieren. Im darauf folgenden Jahr lancierte die Königliche Schwedische Akademie ein Projekt zur Erstellung eines modernen Katalogs ihres Swedenborg-Archivs in digitaler und gebundener Form. Das Swedenborg-Symposium wird den Abschluss dieses Projekts 2010 in einer Feier begehen.

Das dreitägige Symposium wird vom 7. bis 9. Juni in Stockholm in Schweden stattfinden. Gelehrte werden Abhandlungen über das schwedische und europäische Umfeld der Schriften Swedenborgs, die wissenschaftlichen, philosophischen, religiösen und linguistischen Aspekte der Texte und den Beitrag seines religiösen und kulturellen Gedankenguts vorstellen.

Das Organisationskomitee des Symposiums besteht aus Dr. phil. Karl Grandin als Direktor, Dr. phil. Maria Berggreen sowie Maria Asp als Archivistin. Sie sind alle Mitglieder des Zentrums für Wissenschaftsgeschichte der Schwedischen Königlichen Akademie der Wissenschaften.

Gelehrte sind eingeladen, zum mündlichen Vortrag an der Konferenz Originalbeiträge einzureichen, die bestimmte Aspekte dieser Themen beleuchten. Die Frist zur Einreichung der Inhaltsangaben läuft bis am 31. Januar 2009.

Für weitere Auskünfte und Anmeldeunterlagen, wenden Sie sich bitte an Maria Asp, Zentrum für Wissenschaftsgeschichte, Königliche Akademie der Wissenschaften, 10405 Stockholm, Schweden, E-Mail: maria.asp@kva.se; Telefon: +46-8-673-9612 oder 9523.